Dohner ist in Uetikon am Zürichsee aufgewachsen. Sein Vater war Schichtarbeiter, die Mutter Hausfrau. Die Grosseltern väterlicherseits waren Schweizer Kleinbauern, der Grossvater mütterlicherseits, ein Steinhauer, stammte aus Rheinland-Pfalz. Dohner studierte Germanistik und Philosophie an der Universität Zürich, anschließend war er als Deutschlehrer tätig. Von 1980 bis 1985 lebte er in Nicaragua und arbeitete als Sprachlehrer an der Zentralamerikanischen Universität (UCA) in Managua als Übersetzer und Dolmetscher. Seit 1985 ist Max Dohner Schriftsteller und Journalist. Er ist Mitglied der Vereinigung Autorinnen und Autoren der Schweiz (AdS) und arbeitet als fest angestellter Autor der „Nordwestschweiz“, der drittgrössten Tageszeitung der Schweiz.