Max Dohner

  • Schriftsteller

Geboren 1954 in Uetikon am See ZH. Germanistik und Philosophie an der Universität Zürich, danach Deutschlehrer. 1980-1985 Aufenthalt in Nicaragua. Sprachlehrer an der Zentralamerikanischen Universität UCA, Managua. Daneben Übersetzer und Dolmetscher. Seit 1985 Schriftsteller und Journalist. Bis Juli 2019 fest angestellter Autor der CH Media, der zweitgrössten Tageszeitung der Schweiz, danach freier Schriftsteller. Mitglied der Vereinigung Autoren und Autorinnen (AdS). Zahlreiche Preise für Literatur und Publizistik. Vater von fünf Kindern. Lebt in Baden AG.

Das Werk

Bücher

April 2019

Lesungen

3. Mai

Buch-Vernissage „Am Himmel kaum Gefälle“

Hintere Vorstadt 18, 5000 Aarau Switzerland
20:00 - 21:30

Fund- und Glanzstücke aus dem Zeitungsschaffen des Wortkünstlers: Mit dem Autor laden wir zur Buchtaufe seiner Geschichten und Porträts ein. - Max Dohner erzählt in 21 Texten von Hackern und Hippies, von Ingenieuren, die auf Heimat-Hooligans treffen, und einer unwilligen Heldin. Zur Sprache kommen die Ex-First Lady der USA und eine Hausfrau, die eine versunkene Welt rettet, sowie ein Hauswart, der lange Elvis war. Porträtiert werden Zwingli, der Reformator, und Fidel, der Kommandant. Berichtet wird von einem Vierfachmörder und einem Taxifahrer mit rohem Herz. Und schliesslich denkt Dohner darüber nach, warum Sex und Einsamkeit zugleich heillos und heilsam sind. Musikalische Begleitung: Iandara Brobecker.